blanko

Geodatenmanagement

Datenbank statt Aktenschrank.

Viele kommunale Daten werden über die Jahre hinweg — historisch gewachsen — gesammelt, in Ordner verteilt und in Schränken archiviert. Benötigt man diese Daten für die weitere Bearbeitung, ist oft ein mühsames Zusammen- suchen der Daten erforderlich; das benötigt viel Zeit und verursacht Kosten. Auch die Zugänglichkeit sämtlicher Daten und Informationen ist nicht immer sichergestellt. Zudem besteht die Gefahr, dass das Wissen in den Köpfen der einzelnen Mitarbeiter, das über die Jahre gewonnen wurde, verloren geht.

Daher ist es sinnvoll, diese kommunalen Daten in einer zentralen Datenbank nach Fach- und Methodenkenntnissen zu erfassen, fortzuführen und zu pflegen. WipflerPLAN kann Sie beim Aufbau sowie bei der Verwaltung und Optimierung Ihrer kommunalen Geodateninfrastruktur aktiv unterstützen. Basierend auf der digitalen Flurkarte (DFK) bzw. dem automatisierten Liegenschaftsbuch (ALB) lassen sich Sach- und Geometriedaten zu Orthophotos, Bauanträgen, Bebauungsplänen, Sparten (Kanal, Wasser, Strom) ebenso verwalten, wie Rechte, Fristen und Auflagen zu beispielsweise Wasserrechten.

Durch gezieltes Geodatenmanagement kann WipflerPLAN für Ihre kommunalen Belange eine effektive Datenbasis schaffen, die Ihnen viel Zeit und damit Kosten spart. Unsere Kunden profitieren von unserem umfangreichen Know-how und von der kontinuierlichen Weiterentwicklung unserer Dienstleistung.

 

 

Projektbeispiele

Geografisches Informationssystem Pfaffenhofen

Auftraggeber: Stadt Pfaffenhofen a. d. Ilm
Besonderheiten: Detaillierte Erfassung und Verwaltung des Kanalnetzbestands, der Wasserleitungen sowie von Gas, Strom, Elektro und Fahrbahnrändern bzw. Verkehrswegen. Datenmigration vorhandener Daten mit GIS-Daten von WipflerPLAN. Aufteilung des Stadtgebietes in Bearbeitungszonen.

 

 

Geographisches Informationssystem Oberhausen

Auftraggeber: Gemeinde Oberhausen
Ausführung: seit Oktober 2011
Besonderheiten: Verwaltung des kompletten Lebenszyklus des Kanalbestandes. Migration von Zustand und Wartungsintervallen, Verwaltung von Wasserrechten mit zugehörigen Fristen, Bedingungen und Auflagen. Das vorhandene Breitbandnetz sowie Grundlagen aus der Bauleitplanung (Flächennutzungsplan, Bebauungsplan) wurden in das GIS eingebunden

 

 

Wasserversorgungsnetz der VG Nassenfels

Auftraggeber: Verwaltungsgemeinschaft Nassenfels
Besonderheiten: Komplette Wasserversorgungsnetzdokumentation aus analogen Bestandsplänen und digitalen Vermessungsdaten, Abstimmung mit dem örtlichen Wasserwart. Schaffung einer Grundlage für Netzberechnungen, Hydrantenpläne und Netzplanungen.

 

Leistungen

> Aktive Unterstützung beim 
   Aufbau kommunaler
   Informationssysteme

> Analyse vorhandener
   GIS-Software bzw. Geodaten

> Geodatenbeschaffung

> Geodatenerfassung durch 
   Vermessung und Digitalisierung

> Aufbereitung, Konvertierung  
   und Migration Ihrer Daten

> Optimierung des
   Geodatenbestands

> Betreuung des
   Geodatenbestands: 
   Pflege, Fortführung sowie 
   Weiterentwicklung

 

Regionale Umweltgestaltung
Trennstrich unten