blanko

WipflerPLAN unterwegs in Berlin
BRZ-Mittelstandsforum
AHO GIS-Arbeitskreis

 

Am 18. und 19. November 2016 nahm ein Teil unserer Führungriege, bestehend aus Wilhelm Wipfler (Geschäftsführung), Adelheid Buchard (Geschäftsführung) und Roland Kindelbacher (Prokurist, Niederlassungsleiter München) sowie unser Teamleiter Geodatenmanagement Peter Gruber am sechsten BRZ-Mittelstandsforum in Berlin teil.
Über 200 Kongressteilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und den Verbänden hörten sich gespannt Vorträge renommierter Experten rund um den Themenkomplex Digitalisierung und das Bauen von morgen an. Das Forum beschäftigte sich intensiv mit der Digitalisierung von Unternehmens- und Geschäftsprozessen, deren Vernetzung und die Zugänglichkeit für mobiles Arbeiten.
Ein besonderes Highlight des diesjährigen Forums war die Ausstellung Leben und Arbeiten 4.0, welche im Anschluss des Kongresses im Berliner Club Adagio zu bestaunen war.

 

 

Erste Eindrücke des BRZ-Mittelstandsforums sind im folgenden Video, mitunter ein kurzes Interview von unserem Prokuristen Roland Kindelbacher, zu sehen. (ab Minute 01:58)

 

 

Unser Teamleiter Geodatenmanagement Peter Gruber konnte die Reise nach Berlin mit seiner Teilnahme am AHO GIS-Arbeitskreis verbinden.
Auf Initiative des VBI-Arbeitskreises GIS setzte der VBI beim AHO die Einrichtung eines GIS-Kreises im Jahr 2014 durch. Der Arbeitskreis kommt drei Mal im Jahr in Berlin zusammen und besteht aus ca. 10 Personen. Dieser setzt sich aus GIS-Fachkräften aus verschiedensten Branchen (Ingenieurbüros, Landschaftsplaner) sowie einem Vertreter des Verbands für Geologen zusammen.
Ziel des Arbeitskreises ist es, im kommenden Jahr einen Leitfaden für GIS-Ingenieurleistungen mit Honorierungsvorschlägen zu entwickeln und diesen als „Grünes Heft“ in der AHO-Publikationsreihe zu veröffentlichen.

 

> Bericht auf www.vbi.de
> Nachbericht BZR Mittelstandsforum

 

 

 

WipflerPLAN erweitert

seine regionale Verfügbarkeit.

 



Zusätzlich zu dem bestehenden Standort in Nördlingen hat WipflerPLAN einen neuen Standort in der Kreisstadt Donauwörth im schwäbischen Landkreis Donau-Ries eröffnet. Die gute Lage von Donauwörth durch die Kreuzungen der Bundesstraßen 2 (Nürnberg – Augsburg), B16 (Ulm – Regensburg) und B25 (Würzburg – Donauwörth) machen die Kreisstadt zu einem attraktiven Standort für die Betreuung unserer Kunden vor Ort.

Auch unsere Mitarbeiter profitieren von der guten Verkehrsanbindung über Straße und Schiene, die es ermöglicht, Donauwörth von Augsburg aus in nur 30 Minuten mit dem Zug zu erreichen.

Durch die Erweiterung auf fünf Standorte sind wir noch schneller bei unseren Kunden vor Ort und verkürzen die Anfahrtszeiten für die örtliche Bauüberwachung.
Möchten Sie uns beim Aufbau des Standortes in Donauwörth unterstützen oder uns an unseren etablierten Standorten verstärken?

Mehr Information.

 

 

 

Torreiches Freundschaftsspiel

Stadt Pfaffenhofen vs. WipflerPLAN (7:6)

 

Am 9. September 2016 fand das Freundschaftsspiel gegen die Stadt Pfaffenhofen im städtischen Stadion am Volksfestplatz statt. Die Mitarbeiter der Stadt und von WipflerPLAN traten bereits zum 3. Mal in Folge vor dem Abend der Betriebe des Pfaffenhofener Volksfestes gegeneinander an.

Bei traumhaften Wetter sahen die Zuschauer ein spannendes Fußballspiel mit vielen  schönen Toren, welches die Stadt am Ende mit einem Tor Unterschied für sich gewinnen konnte.

Der Endstand lautete Stadt Pfaffenhofen : WipflerPLAN (7:6).

Wir bedanken uns, dass wir wieder im städtischen Stadion gegen die Stadt antreten durften und freuen uns auf eine Revanche im nächsten Jahr.

 

 

 

WipflerPLAN zieht um!
Umzug unserer Niederlassung im Allgäu

 


Nach nunmehr 30 Jahren in den Räumlichkeiten in Halblech ist unsere Niederlassung in die Kreisstadt Marktoberdorf, im schwäbischen Landkreis Ostallgäu, umgezogen.

Die neue Adresse lautet:

WipflerPLAN Planungsgesellschaft mbH

Gschwendertr. 8

87616 Marktoberdorf

Die gute Lage von Marktoberdorf durch die Kreuzungen der Bundesstraßen B16 (Kaufbeuren-Füssen), B12 (Kempten-München) und B472 (Marktoberdorf - Schongau/Peiting) macht die Kreisstadt zu einem attraktiven Standort für die Betreuung unserer Kunden vor Ort.


Auch unsere Mitarbeiter profitieren von der guten Verkehrsanbindung über Straße und Schiene, die es ermöglicht, Marktoberdorf von Augsburg aus in nur 45 Minuten mit dem Zug zu erreichen.


Durch den Umzug in die in die zentral gelegene Kreisstadt Marktoberdorf sind wir noch schneller bei unseren Kunden vor Ort und verkürzen die Anfahrtszeiten für die örtliche Bauüberwachung.


 

Möchten Sie uns beim Aufbau des Standortes in Marktoberdorf unterstützen oder uns an unseren etablierten Standorten verstärken?

> Mehr Information

 

 

 

Gelungene Veranstaltung

im Schloß Blumenthal

 

Am 27.10.2016 fand unsere mit hochkarätigen Referenten besetzte Veranstaltung zu den Themen Erschließungsträger & Baulandentwicklung und Leitungsrechte & Getrennte Abwassergebühr im schönen Schloss Blumenthal statt.

Am Vormittag wurden die Themen Baulandentwicklung, kommunaler Einkauf, Einheimischen Modell, Städtebauliche Verträge, Umlegungsverfahren, Erschließungsplanung und –vertrag, Umsetzung und Endabrechnung vom Referenten Rechtsanwalt Klaus Hoffmann (Kanzlei Hoffmann & Greß, München) und von unseren Fachexperten von WipflerPLAN, Roland Kindelbacher (Niederlassungsleiter München), Ursula Burkart (Geschäftsführerin) und Lisa Wolf (kaufmännische Verwaltung) den rund 100 Teilnehmern vorgestellt.


 

Am Nachmittag fand unser Seminar „Leitungsrechte & Getrennte Abwassergebühr“ statt. In vier kompakten Vorträgen brachten die Referenten Dagmar Suchowski (vereidigte Sachverständige von der Regierung von Oberbayern für Kalkulation von Beiträgen und Gebühren), Dr. Juliane Thimet (Direktorin beim Bayerischen Gemeindetag) und Manfred Ommer (WipflerPLAN, Niederlassungsleiter Donauries) den Teilnehmern die relevanten Inhalte näher.


 

In der Mittagspause nutzten viele Teilnehmer die Gelegenheit das Schloss Blumenthal im Rahmen einer Führung zu besichtigen.


 

Wir bedanken uns recht herzlich bei den Referenten und Teilnehmern aus den Kommunen für ihr Kommen und für ihren Beitrag zu einer erfolgreichen Veranstaltung.
Die Seminarunterlagen können per Mail angefordert werden.

 

 

 

Wir begrüßen

unsere neuen Auzubildenden

 

Seit dem 1. September 2016 absolvieren Julia Heim und Lukas Ostermeier ihre Ausbildung „Bauzeichner/-in für Tiefbau, Straßen- und Landschaftsbau“ bei WipflerPLAN.
 
Wir freuen uns, Julia und Lukas im Team Tiefbau Pfaffenhofen zu haben und wünschen einen guten Start ins Berufsleben.

 

 

 

Nördlingen läuft rund

im 13. Stadtlauf

 

Am 9. Juli 2016 war es wieder soweit: Die Läufer- und Walkerteams von WipflerPLAN starteten beim 13. Stadtlauf in Nördlingen. Die Teilnehmer im Hauptlauf und bei den Walkern mussten dabei einen 6 km langen Kurs durch die Nördlinger Altstadt bewältigen. 17 Mitarbeiter und Familienmitglieder stellten sich dieser Herausforderung bei hochsommerlichen Temperaturen. Abgerundet wurde die gelungene Veranstaltung durch ein gemütliches Zusammensein.

 

 

 

WipflerPLANs Fachexpertise ist gefragt

bei der Tagung der Führungskräfte
der Wasserwirtschaft 2016.

Die Kommunalwerkstatt des Bayerischen Gemeindetags veranstaltet vom
10. bis 13. Mai 2016 die 46. Führungskräftetagung der Wasserwirtschaft in Rothenburg ob der Tauber. Die Tagung richtet sich an all diejenigen, die in kommunalen Verwaltungen Führungsaufgaben in der Wasserversorgung und der Abwasserbeseitigung wahrnehmen und hat sich zu einer bedeutenden Informationsplattform entwickelt.

Vor rund 150 Teilnehmern referieren Manfred Ommer, Niederlassungsleiter Nördlingen und Franz Kühr, Teamleiter Kanalsanierung am 12.5.2016 zu dem Thema "Inspektion und Sanierung von Grundstücksentwässerungsanlagen in der Praxis" in der Reichsstadthalle in Rothenburg ob der Tauber.

Nach der Veranstaltung stellen wir Ihnen gerne die Vortragsunterlagen
zur Verfügung.

> mehr Informationen auf www.www.baygt-kommunal-gmbh.de

 

 

 

SiGeKo Schulung

in Pfaffenhofen

 

Im Februar und März fand im Casino in Pfaffenhofen die zwei Mal dreitägige Schulung der Bauleiter aller Standorte zum Sicherheitskoordinator (SiGeKo) statt. Gemeinsam mit dem Referenten der BauAkademie aus Nürnberg und unter Einsatz verschiedenster Kommunikationsmittel erarbeiteten die Gruppen alle sicherheitsrelevanten Aspekte rund um die Arbeit eines Bauleiters.

 

 

 

Neuer Niederlassungsleiter seit 1. Januar 2016
bei WipflerPLAN in Halblech im Allgäu.

Wir begrüßen Michele Mongella bei uns

 

 

Intensive Kundenbetreuung und die Entwicklung des Standortes im Allgäu sind die Hauptthemen, die sich unser neuer Niederlassungsleiter Michele Mongella in Halblech bei Füssen im Allgäu auf die Fahnen geschrieben hat. Der Diplomingenieur hat mehr als 25 Jahre Erfahrung im Bereich Tiefbau gesammelt und war 20 Jahre in leitender Funktion tätig. Darüber hinaus stellte er sein Können als Stadtbaumeister in der Stadt Bad Wörishofen unter Beweis. „Vor allem in der Realisierung von Eisenbahnkreuzungsmaßnahmen kann ich meine langjährige Erfahrung einbringen.“, stellt Michele Mongella dar.


Durch das Haupttätigkeitsfeld des Bauingenieurs im Straßenbau und in der Verwirklichung dieser Planungen wird insbesondere der Fachbereich Straßenbau standortübergreifend im Gesamtunternehmen verstärkt.

 

 

 

Hallenturnier der Firmen und Behörden

des Landkreises Pfaffenhofen a. d. Ilm

 

 

Auch in diesem Jahr fand in Pfaffenhofen wieder das schon fast legendäre Hallenturnier der Firmen- und Behörden statt.
Acht Teams kamen am Samstag, 30.01.2016 in der Niederscheyrer Mehrzweckhalle zusammen, um laut Landrat Martin Wolf: "fast schon eine Landkreismeisterschaft" im Hallenfußball auszutragen.
Herr Wolf hat hatte es sich nicht nehmen lassen, das Turnier mit einer Begrüßungsrede zu eröffnen.

WipflerPLAN, der diesjährige Ausrichter und Hauptorganisator, freute sich über eine rege Beteiligung der Pfaffenhofener Firmen und Behörden sowie über zahlreiche Fans die zum Anfeuern gekommen sind. Zur Unterstützung der eigenen Mannschaft wurden sogar Fanschals mit dem WipflerPLAN Firmenlogo an die Fans verteilt.
Es war, wie auch in den Jahren zuvor, ein sehr faires und fußballerisch hochklassiges Turnier, bei dem für die Zuschauer einiges geboten war. In der Mittagspause sorgte die Garde des OCV Steinkirchen mit ihrem Showprogramm für ausgelassene Stimmung.


Viele Tore und spannende Spiele standen auch 2016 wieder auf der Tagesordnung. Als souveräner Turniersieger erwiesen sich am Ende die Scheyrer Weinberg-Kicker, die der Sparkasse Pfaffenhofen im Endspiel keine Chance ließen. WipflerPLAN konnte den fünften Platz.
Herzlichen Glückwunsch an alle Spieler!



Die Gesamtplatzierung:

1. Platz: Weinberg-Kickers

2. Platz: Sparkasse

3. Platz: ADBV Pfaffenhofen 

4. Platz: Stadt Schiegerl

5. Platz: WipflerPLAN

6. Platz: Hipp-Werk

7. Platz: Elektro Steib

8. Platz: Daiichi Sankyo

 

 

 

RZWas-Sonderprogramm "Kanalkataster"

der Bayerischen Staatsregierung

Die Bayerische Staatsregierung hat ein Sonderprogramm zur erstmaligen Erstellung von Kanalkatastern aufgelegt. Fördergelder können von allen Kommunen und Zweckverbänden mit weniger als 20.000 Einwohnern bei dem zuständigen Wasserwirtschaftsamt beantragt werden.

Die Zuwendung wird pauschal mit 1,00 € / Meter für ab 01.01.2015 erstmalig sicht- oder druckgeprüfter Kanäle angegeben.

Unter bestimmten Voraussetzungen haben Sie als Kommune oder Zweckverband Anspruch auf diese Fördermittel, wenn im Jahr 2015 Kamerainspektionen und Zustandsbewertungen durchgeführt worden sind. Auch für zukünftig durchgeführte Kamerainspektionen, die zum Aufbau Ihres Kanalkatasters dienen, können Sie vom aufgelegten Förderprogramm profitieren.

 

 

WipflerPLAN empfiehlt allen Kommunen, die für die Förderung in Frage kommen, entsprechende Mittel zu beantragen. Gerne sind wir Ihnen bei der Antragstellung und Ermittlung von Förderhöhen behilflich.

Email senden.

Merkblatt (PDF)

 

 

 

Gerechtes Unentschieden im Freundschaftsspiel

Stadt Pfaffenhofen vs. WipflerPLAN (2:2)

 

 

 

Am 11. September 2015 fand das Freundschaftsspiel gegen die Stadt Pfaffenhofen im städtischen Stadion am Volksfestplatz statt.

Die Mitarbeiter der Stadt und von WipflerPLAN traten bereits zum 2. Mal am Abend der Betriebe gegeneinander an. Bereits in der ersten Minute fiel das erste Tor für WipflerPLAN. Schnell erholte sich die Stadt von dieser Überraschung und zur Halbzeit stand es bereits 1:1. In der zweiten Halbzeit führte die Stadt Pfaffenhofen lange Zeit 2:1 und erst kurz vor dem Schlusspfiff schoss WipflerPLAN den Ausgleich zum 2:2.

So krönte ein gerechtes Unentschieden dieses Freundschaftsspiel und wir sind froh, dass wir wieder im städtischen Stadion antreten durften.

 

 

 

Stadtlauf Nördlingen:

WipflerPLAN auf dem Treppchen

 

Trotz der heißen Temperaturen von bis zu 38°C haben dieses Jahr 23 Läufer von WipflerPLAN am 12. Nördlinger Stadtlauf teilgenommen. Bereits zum zweiten Mal belegten wir den 3. Platz in der Wertung für die sportlichste Firma und bekamen hierfür nicht nur einen Pokal sondern auch eine Stadtführung durch die Altstadt von Nördlingen.

Vertreten waren wir im Hauptlauf, bei den Walkern. Die Teilnehmer im Hauptlauf und bei den Walkern mussten dabei einen 6 km langen Kurs durch die Nördlinger Altstadt bewältigen. Es wurde für viel Abkühlung durch Wasserduschen und Wasserstellen gesorgt, so dass alle gut im Ziel angekommen sind.

Abgerundet wurde die gelungene Veranstaltung bei einem gemütlichen Zusammensein.

> Zum Presseartikel

 

 

 

Spaß am Spiel gegen die Altherrenmannschaft des SV Fahlenbach.

Ein knapper Sieg für die „alten Männer“

 

Am 31.07 spielte unsere WipflerPLAN Fußballmannschaft zum vierten Jahr in Folge gegen die Altherrenmannschaft des SV Fahlenbach. Das WipflerPLAN Team bestand insgesamt aus 18 Spielern, bis auf einen Muskelfaserriss sind keine weiteren Verletzungen aufgetreten.

Letztes Jahr ist unserem Team erstmalig ein Sieg gelungen, diesmal blieben die Punkte wieder in Fahlenbach.

Abgerundet wurde die Veranstaltung bei einem gemeinsamen Grillabend. Wir bedanken uns herzlich bei der Altherrenmannschaft des SV Fahlenbach und freuen uns auf eine Revanche im nächsten Jahr.

Regionale Umweltgestaltung
Trennstrich unten